Bildgebung durch die Atmosphäre im SWIR

Es hat sich gezeigt, dass das kurzwellige Infrarot die Atmosphäre besser durchdringt als das sichtbare Licht. (SPIE-Referenz) Die größere Wellenlänge des Lichts ermöglicht eine bessere Übertragung und weniger Streuung als bei sichtbarem Licht, was auf die Größe von Wasser- und Staubpartikeln in der Luft zurückzuführen ist. Im Beispiel rechts kann man mit dem 1,3-Megapixel-SWIR-Bild fast genauso gut abbilden wie mit dem >5-Megapixel-Bild im Sichtbaren, und das an einem klaren Tag. Bei dunstigen Bedingungen verbessert sich das SWIR erheblich. Die Bilder wurden mit der 1280SciCam unter Verwendung eines 25mm f/1.4 Optec-Objektivs aufgenommen, das hauptsächlich den Bereich von 900 bis 1700 nm durchlässt.

SWIR 1280SCICAM imaging

Application Products